Wartburg 353 (Signale 1971-2)

Fahrtips für den Frühling

Fahrtips für den Frühling

Im Grunde sollte Fahren zu jeder Jahreszeit praktizierte Binsenweisheit aus der Fahrschule sein. So könnte eigentlich nichts passieren. Dennoch sieht die Wirklichkeit, wie sich alle Jahre wieder herausstellt, anders aus. Ein Grund ist, daß Fahrschul-ABC holt nicht ausreicht, um vollends zu bestehen. Deshalb muß sich jeder ständig und stets neu qualifizieren. Es geht um Erfahrungswerte.

Häufig sind gerade im Frühling fahrerische Fehleinschätzungen die Ursache von Unfällen. Ausgerechnet winterharte Vielfahrer unterliegen da dem Irrtum, nun könne doch nichts mehr schiefgehen. Daher wird über die Verhältnisse, das heißt meist zu schnell gefahren. Überholsituationen werden falsch eingeschätzt, und vielfach wird übersehen, daß der Frühling sozusagen fast alles auf die Räder bringt. Nicht alle beherrschen die Dinge so, wie es sein sollte. Das trifft nicht bloß abschätzend auf Sonntagsfahrer und Fahrerlaubnis-Neulinge zu.

Fahrpraxis will immer wieder neu erworben sein.

Behalten Sie alles — und erst recht sich selber — genau unter Kontrolle. Beispielsweise verwischt sich das subjektive Gefühl für wirkliche Geschwindigkeit nach längerer Autobahnfahrt. Und mit zuviel „Dampf" in der kleingepflasterten Ausfahrtkurve fliegt man dann raus. Denn physikalische Gesetze lassen sich, ebensowenig wie StVO-Paragraphen, auch mit dem WARTBURG nicht überspielen. Und nicht immer herrscht eitel Sonnenschein. Feuchte Straßen sind ebenfalls im Frühling schmierig. Bei einem Gewitterguß und zu forsch gefahrenem Tempo können Sie plötzlich auf einer harmlos erscheinenden Wasserlache buchstäblich ins Schwimmen geraten.

Dieses Aquaplaning sei aber auch nur als ein Beispiel genannt.

Fahren Sie mit angelegten Sicherheitsgurten, dazu sind sie da. Wenn Sie meinen, sowas sei was für besorgte Opas und eben unsportlich — nun, Rallyefahrer „tragen" alle Sicherheitsgurt.

Und noch ein Tip sei der, daß frühlingshafte Zuneigungen weder mündlich noch sonstwie handgreiflich auf gar keinen Fall während der Fahrt (und auch nicht im Parkverbot) bekundet werden sollten. Dies mußte ebenfalls mal gesagt werden.