EDWFC-Jahrestreffen (Signale 52-73)

Jahrestreffen in Schwanede

Von einem Daheimgebliebenen

 

Die Interessengemeinschaft Wartburg-Trabant-Barkas lud ihre Mitglieder zum Alljährlichen Mitgliedertreffen nebst Jahreshauptversammlung nach Schwanewede ein.

„Schwanewede“? Schon mal gehört, denkt sich da ganz sicher der eine oder andere Leser und irrt sich nicht.

Schon häufiger haben sich IFA-Begeisterte in den schönen Ort bei Bremen „verirrt“.

Die IG war nun schon zum zweiten Mal dort und auch der EDWFC traf sich schon mehrfach hier. Damit kommen wir zum Kern dieses kurzen Artikels: Auch der EDWFC lud seine Mitglieder zum gleichen Zeitpunkt nach Schwanewede ein. Das war kein Zufall, schon gar kein unglücklicher. Das war Absicht und machte auch durchaus Sinn. Eint uns mit den Mitgliedern der IG das Interesse für automobiles Kulturgut der DDR und auch sonst ist die Ostfahrzeugszene keineswegs so unüberschaubar, dass man sich aus dem Wege gehen könnte oder müsste.

Es war eine tolle Idee und vielen Dank an Frank Schwardtmann und seine Freunde in und um Schwanewede und natürlich auch an die Mitglieder der IG, die auch den EDWFC willkommen heißen wollten.

Damit sind wir noch etwas tiefer am Kern des Artikels: Die EDWFC-Mitglieder, die sich bei schönem Wetter in Schwanewede trafen, trafen hier nur auf sich selbst. Der Vorstand und ein weiteres Mitglied fanden hier her. Leider sonst niemand. Leider sage ich vor allem deshalb, weil auch ich selbst nicht dabei sein konnte.

Schade nur, dass wir ganz offenbar keine eigenen Treffen mehr auf die Beine stellen können. Ist das nicht gewünscht? Worin sehen wir als EDWFC-Mitglieder die Existenzberechtigung unseres Clubs, wenn nicht in der gemeinsamen Ausübung unseres Hobbys, im gemeinsamen Durchführen von Vereinsaktivitäten?

Es herrscht große Müdigkeit im EDWFC.

Das ist mehr als Schade. Umso interessanter ist deshalb die Einladung unseres Mitglieds Torsten Lucas zu einem Jahrestreffen nach Lauterbach in Hessen.

(Im übrigen auch eine wunderschöne Ecke unseres Landes)

 

In diesem Sinne: Auf ein Neues

 

/ Stephan Uske